mygrammarplus

Differences

This shows you the differences between two versions of the page.

Link to this comparison view

Both sides previous revision Previous revision
Next revision
Previous revision
mygrammarplus [2010/02/23 18:19]
62.153.172.73
mygrammarplus [2010/07/23 21:12]
188.104.160.184
Line 139: Line 139:
  
  
-==== 38 Rhetorische Kunstgriffe found via KoopTechBlog ====+===== 38 Rhetorische Kunstgriffe found via KoopTechBlog ​=====
 gefunden bei KoopTech Blog [[http://​blog.kooptech.de/​2010/​02/​kunstgriffe/​]]\\ gefunden bei KoopTech Blog [[http://​blog.kooptech.de/​2010/​02/​kunstgriffe/​]]\\
 Orginal Quelle: [[http://​de.wikipedia.org/​wiki/​Kunstgriffe_(Schopenhauer)]]\\ Orginal Quelle: [[http://​de.wikipedia.org/​wiki/​Kunstgriffe_(Schopenhauer)]]\\
Line 145: Line 145:
 Die vermutlich um 1830 entstandenen Kunstgriffe des deutschen Philosophen Arthur Schopenhauer (1788–1860) beschreiben 38 rhetorische Möglichkeiten in einem Disput „per fas et nefas“ (lat.; mit erlaubten und unerlaubten Mitteln) als derjenige zu erscheinen, der sich im Recht befindet. Sie wurden 1864 durch Julius Frauenstädt aus Schopenhauers Nachlass publiziert und sind Teil der von Schopenhauer selbst nie veröffentlichten eristischen Dialektik – „Die Kunst, Recht zu behalten“. Die vermutlich um 1830 entstandenen Kunstgriffe des deutschen Philosophen Arthur Schopenhauer (1788–1860) beschreiben 38 rhetorische Möglichkeiten in einem Disput „per fas et nefas“ (lat.; mit erlaubten und unerlaubten Mitteln) als derjenige zu erscheinen, der sich im Recht befindet. Sie wurden 1864 durch Julius Frauenstädt aus Schopenhauers Nachlass publiziert und sind Teil der von Schopenhauer selbst nie veröffentlichten eristischen Dialektik – „Die Kunst, Recht zu behalten“.
  
-== Schopenhauers Vorrede: Logik und Dialektik ==+=== Schopenhauers Vorrede: Logik und Dialektik ​===
 In einer vermutlich als Einleitung geplanten Passage geht Schopenhauer auf das Spannungsverhältnis dieser beiden Begriffe ein. Es beeinflusse in seinen praktischen Auswirkungen sowohl die geistige Basis aller Diskussionen als auch deren Abläufe. In einer vermutlich als Einleitung geplanten Passage geht Schopenhauer auf das Spannungsverhältnis dieser beiden Begriffe ein. Es beeinflusse in seinen praktischen Auswirkungen sowohl die geistige Basis aller Diskussionen als auch deren Abläufe.
  
Line 158: Line 158:
 Schopenhauer bezeichnet den Menschen als »von Natur aus rechthaberisch«. Er sieht die Dialektik dementsprechend als »Lehre von den Verfahren bezüglich der dem Menschen natürlichen Rechthaberei«. Heute wird diese Form der Argumentation als [[Rabulistik]] bezeichnet. Schopenhauer bezeichnet den Menschen als »von Natur aus rechthaberisch«. Er sieht die Dialektik dementsprechend als »Lehre von den Verfahren bezüglich der dem Menschen natürlichen Rechthaberei«. Heute wird diese Form der Argumentation als [[Rabulistik]] bezeichnet.
  
-=== Die 38 Kunstgriffe der Eristischen Dialektik nach Schopenhauer ===+==== Die 38 Kunstgriffe der Eristischen Dialektik nach Schopenhauer ​====
  
 Einige Kunstgriffe entstammen der [[Topik (Aristoteles)|Topik]] von [[Aristoteles]]. Einige Kunstgriffe entstammen der [[Topik (Aristoteles)|Topik]] von [[Aristoteles]].
Line 521: Line 521:
 [[Kategorie:​Rhetorik]] [[Kategorie:​Rhetorik]]
 [[Kategorie:​Rhetorischer Begriff]] [[Kategorie:​Rhetorischer Begriff]]
 +
 +===== Argumentationstechniken =====
 +==== These mit Beweiskette ====
 +
 +1. PROBLEMSATZ Öffnungsformel / Positive unternehmerische Aussage...
 +
 +„Der Bereich X ist für unseren Unternehmens-Erfolg zentral und vital...“
 +Formulierung des Problems / der Ausgangslage in Form einer Frage mit politischem,​ unternehmerischem,​ wissenschaftlichem oder philosophischem Fokus.
 +„Ist es da wirklich klug, wenn...“
 +
 + Emotional / Aktional
 +
 +2. THESENSATZ
 +„In diesem Zusammenhang vertrete ich die These / die Meinung / den Standpunkt, dass...“
 + Emotional / Aktional
 +
 +3. „BEWEISFÜHRUNG“ ANKÜNDIGEN
 + „Ich kann Ihnen im folgenden auch die Richtigkeit meiner These / meiner Meinung / meines Standpunktes beweisen...“
 +„Dass unser Standpunkt Sinn macht, ergibt sich aus folgenden Überlegungen…“
 + Sachlich
 +
 +4. „BEWEISKETTE“ • Tatsachenbeweis:​ „Es ist eine Tatsache, dass...“
 +• Autoritätsbeweis:​ „Auch Professor Dr. ......“\\
 +• Statistikbeweis:​ „Untersuchungen beweisen...“\\
 +• Kausalbeweis:​ „Nur wenn..., dann...“\\
 +• Analogiebeweis:​ „Was für A gilt, trifft auch für B zu...“\\
 +• Syllogismusbeweis:​ \\
 +Obersatz: „Insekten haben sechs Beine...“\\
 +Untersatz: „Eine Ameise hat sechs Beine...“\\
 +Schlussatz: „Also ist eine Ameise ein Insekt...“\\
 + Sachlich
 +
 +5. FAZIT Zusammenfassung / Bestätigung: ​
 +„Anhand dieser Fakten ist die Notwendigkeit zur Handlung / Entscheidung klar erkennbar...“
 +Frage: „Wollen wir die Chance nutzen...“
 +Impuls: „Also werden wir in diesem Sinne aktiv...“
 + Aktional / Emotional
 +
 +==== Dreischritt Rede / Argumentation ====
 +
 +1. ANALYSE Was ist ? Wo stehen wir?
 +• Öffnungsformel / Positive unternehm. Aussage...\\
 +• Ist-Zustand\\
 +• Nachteile...\\
 +• Folgerung / Konsequenzen...\\
 + Emotional / Aktional:
 +Adressatenorientiert;​ persönlich / direkt / konkret / nahe / mit Bildern / mit Bewegung / mit Wirkungspausen / mit offener Körperhaltung,​ Gestik und Mimik
 +
 +2. ZIEL Was soll sein? Wo wollen wir hin?
 +• Ideal-Zustand...\\
 +• Lösung / Konzept...\\
 +• Nutzen:​\\
 +Allgemeiner Nutzen…\\
 +Konkreter Nutzen…\\
 +Persönlicher Nutzen…\\
 +Besonderer Nutzen…\\
 +
 + Sachlich: ​
 +Nüchtern; ruhig / leise / distanziert / neutral / allgemein formuliert
 +
 +3. WEG Was ist zu tun? Wie kommen wir dahin?
 +• Massnahmen...\\
 +• Aufforderung:​\\
 +- Behauptung...\\
 +- Frage...\\
 +- Impuls...\\
 + Aktional / Emotional: Auffordernd;​ persönlich / direkt / konkret / nahe / mit Vereinbarung
 +
 +==== Fünfschritt Rede / Argumentation ====
 +
 +1. PROBLEMSTELLUNG Wo stehen wir?
 +Öffnungsformel / Positive unternehm. Aussage...
 +• Ist-Zustand\\
 +• Nachteile...\\
 +• Folgerung / Konsequenzen...\\
 + Emotional / Aktional: ​
 +Adressatenorientiert;​ persönlich / direkt / konkret / nahe / mit Bildern / mit Bewegung / mit Wirkungspausen / mit offener Körperhaltung,​ Gestik und Mimik 
 +
 +2. UNSERE LÖSUNG Wo wollen wir hin?
 +• Ideal-Zustand...\\
 +• Lösung / Konzept...\\
 +• Nutzen...\\
 +Sachlich: ​
 +Nüchtern; ruhig / leise / distanziert / neutral / allgemein formuliert
 +
 +3. ALTERNATIVE Welche Alternative gäbe es?
 +• Darstellung einer realistischen oder konstruierten Alternative...\\
 +• „Vorteile“ dieser Alternative...\\
 +Sachlich: ​
 +Nüchtern; ruhig / leise / distanziert / neutral / allgemein formuliert
 +
 +4. ELIMINATION Welche Schwachstellen hat diese Alternative?​
 +• Widerlegung der Alternative...\\
 +
 +oder
 +• Abwägung der Alternative gegenüber unserer ersten Lösung...\\
 + Emotional / Aktional: ​
 +Adressatenorientiert;​ persönlich / direkt / konkret / nahe / mit Bildern / mit Bewegung / mit Wirkungspausen / mit offener Körperhaltung,​ Gestik und Mimik 
 +
 +5. FAZIT Welches Fazit muss aus dieser Situation gezogen werden?
 +Appell / Aufforderung:​\\
 +• Behauptung...\\
 +• Frage...\\
 +• Impuls...\\
 +Aktional / Emotional: ​
 +Auffordernd;​ persönlich / direkt / konkret / nahe / mit Vereinbarung
 +
 +
 +
 +
 +
 +
  • mygrammarplus.txt
  • Last modified: 2016/01/15 13:04
  • (external edit)