Titel: Psycho? Logisch! Nützliche Erkenntnisse der Alltagspsychologie
Autoren: Volker Kitz, Manuel Tusch

Inhaltsverzeichnis

  • Vorurteile/wort
  • Wie Sie Wasser zu Wein machen
  • Warum Sie sich bei schönen Dingen öfter mal unterbrechen lassen sollten
  • »Blöde Kuh« oder »dumm gelaufen«? – Wie wir uns und den Rest der Welt sehen
  • Wie zum Stöhnen die Lust kommt – oder der Schmerz
  • Die wievielte Million macht glücklich?
  • Wie aus Frauen Heulsusen werden und aus Männern emotionale Krüppel
  • Wer zuerst lacht, lacht am besten
  • Mit Ihren Gedanken können Sie das Weltgeschehen steuern
  • Wie Sie Ihren Sex wieder interessanter machen (und alles andere auch …)
  • Woran die meisten Beziehungen scheitern
  • Warum wir uns die Welt immer schönreden
  • Wie Sie durch Essen abnehmen und wie Sie einen Flugzeugabsturz überleben
  • Sie haben die Wahl: Bleiben Sie ewig jung – oder retten Sie Ihre Ehe
  • »Zum Glück sind wir nicht so wie die Müllers …« – oder doch?
  • Wer andre in der Grube sieht, springt selbst hinein?
  • Warum Ratschläge auch Schläge sind
  • Erfolgreicher leben – dank Denkfehlern
  • Warum Fliegen zwar selten tot macht, aber häufig Angst
  • Fängt nur der frühe Vogel den Wurm?
  • Aber hallo! Mit dem Halo-Effekt können Sie punkten (und gepunktet werden)
  • Wanne oder Waffenschrank? Wie wir auf Stress reagieren
  • Zimmerpflanzen machen (manchmal) glücklich
  • Problem sei Dank!
  • Wie Sie durch das Leben nach dem Tod Ihr Leben vor dem Tod verlängern können
  • »Er steht einfach nicht auf dich« – wie wir für alles eine Erklärung finden
  • Wie Sie sich unter die Haube bringen, obwohl niemand Sie haben will
  • Liebe auf den 1000. Blick: Von Hollywood fürs Leben lernen
  • Ziehen sich Gegensätze an oder aus?
  • Warum Familienfeiern von vornherein unentspannt sein müssen
  • Auge um Auge, Kuss um Kuss
  • Jetzt werden Sie große Augen machen
  • Warum wir Konflikte brauchen wie die Luft zum Atmen
  • In guten oder schlechten Zeiten? Wie wir am leichtesten einen Gefallen erwiesen bekommen
  • Warum Sie die Peitsche nie zum Zuckerbrot machen sollten
  • Wie wir unsere seelischen Abgründe für statt gegen uns arbeiten lassen
  • Wie individuell sind Sie – wenn’s drauf ankommt?
  • Wo Sie sich am besten überfallen lassen sollten
  • Wieso wir nie tun, was wir sollen, und nie kriegen, was wir wollen
  • Warum Ihr Altpapier mehr wert sein kann als das Auto Ihres Nachbarn
  • Wie Herr »Schießmichtot« seinen Namen zurückbekommt
  • Geld bremst die Welt!
  • Vermutlich haben Sie kein Weltbild
  • Wo standen Sie, als die Welt plötzlich still stand? – Sind Sie sicher?
  • Warum Frauen wirklich nicht einparken und Männer wirklich nicht zuhören können
  • »Schatz, wir müssen reden!« – Wieso Frauen glauben, dass Männer immer nur das Eine wollen
  • Warum bei Eheproblemen der Wurm drin ist (oder: nicht mehr rein darf …)
  • Was Aufzugfahren mit Känguru-Gezicke zu tun hat
  • Sind Sie so peinlich, wie Sie glauben?
  • Was der Schokoeffekt über Ihr Leben aussagt
  • Eman(n)zipation: Sind Frauen die besseren Männer?
  • Das Beste zum Schluss: unser Unterbewusstsein
  • Was wollen Sie uns sagen?

—-

Warum uns das Denken nicht in den Kopf will: Noch mehr nützliche Erkenntnisse der Alltagspsychologie

Inhaltsverzeichnis

  • Wer denkt, hat mehr vom Leben - und weran sich denkt, hat am meisten 19
    • Der »Generierungs-Effekt« und der »Selbstreferenz-Effekt« helfen Ihnen, das Meiste aus diesem Buch herauszuholen
  • Schauen Sie auf Ihr Klingelschild, und Sie wissen, was Sie glücklich macht 26
    • Der »Name-Letter-Effekt« bestimmt Ihr Leben -und hilft Ihnen, andere raffiniert zu beeinflussen
  • So finden Sie heraus, ob es wirklich Liebe ist (oder nur eine Spinne) 32
    • Die »Zwei-Faktoren-Theorie der Emotion« bewahrt Sie vor falschen Gefühlen
  • Folgen Sie dem Klang des Herzens - aber dem richtigen 40
    • Mit dem »Valins-Effekt« schaffen Sie Stimmung,wo gar keine ist
  • Ne gute Masche: ein Reim in der Tasche ..
    • Mit dem »Rhyme-as-Reason«-Effekt wickeln Sie andere um den Finger 45
  • Wird Denken zum Handeln oder Handeln zum Denken? 51
    • Mit der »Selbstwahrnehmungstheorie« entdecken Sie ganz neue Eigenschaften an sich - und können anderen ganz neue Eigenschaften andichten
  • Welche Pfeife Sie rauchen sollten, damit andere danach tanzen 57
    • Mit den Erkenntnissen zur »Einstellungsänderung« überzeugen Sie Menschen leichter
  • So nutzen Sie die Schleimforschung 65
    • »Sozialtuning« macht Sie beliebt und einflussreich
  • Warum Sie Ihre Konkurrentinnen nicht wie Giftmülllager behandeln sollten 72
    • Die »Nullrisiko-Verzerrung« verleitet Sie zu gefährlichen Fehlentscheidungen
  • Denken Sie negativ für Ihren Erfolg 79
    • Der »Tod-ist-stärker-als-Leben-Effekt« lässt Sie die richtigen Fragen stellen
  • So sind Sie besonders - realistisch 85
    • Der »Effekt der falschen Einzigartigkeit« und der »Effekt der falschen Zustimmung« verzerren Ihr Selbstbild
  • Eine Hand wäscht die andere - auch wenn sie gar nicht schmutzig ist 92
    • Mit dem »Tür-ins-Gesicht-Effekt« bekommen Sie, was Sie wollen
  • So werden Sie beliebt, indem Sie andere ausnutzen 97
    • Mit dem »Benjamin-Franklin-Effekt« tun andere Ihnen gleich einen doppelten Gefallen
  • Was du heute kannst besorgen, das vergisst du wieder morgen 103
    • Mit dem »Zeigarnik-Effekt« schieben Sie Dinge guten Gewissens auf - und lernen dabei auch noch
  • Kann es ein »hochmotiviertes Team« geben? 108
    • Das »soziale Faulenzen« sollte Ihren Blick auf Teams verändern
  • Lernen Sie von Kakerlaken, wie Sie sich das Leben leichter machen können 115
    • Der »Effekt der sozialen Erleichterung« hilft Ihnen, Aufgaben zu lösen
  • Gut, dass wir drüber gesprochen haben? 121
    • Mit der »Gruppenpolarisierung« bringen Sie Ihre Mitmenschen auf Trab - oder zum Schweigen
  • Warum Sie öfter mal auf den Kontoauszug Ihrer Beziehung schauen sollten 127
    • Mit dem »Investitionsmodell« können Sie vorhersagen, wie sich Ihre Beziehung entwickeln wird
  • Ist Nichtstun besser als Tun? 134
    • Mit dem »Unterlassungsirrtum« leben Sie bequem, aber gefährlich >
  • So treffen Sie im Zweifel immer die richtige Entscheidung 139
    • »Kontrafaktisches Denken« kann Sie unzufrieden machen - oder zufrieden
  • So helfen Sie sich, wenn Sie sich hilflos fühlen … 145
    • Die »erlernte Hilflosigkeit« schränkt Ihr Leben erheblich ein - ist aber auch wieder verlernbar
  • Soll Ihr Kind wie Schneewittchen werden oder wie die sieben Zwerge? 152
    • Das »Lernen am Modell« ist eine von drei Lernformen - und Sie können es ein bisschen beeinflussen
  • Warum Sie auch heute noch an den Weihnachtsmann glauben (sollten) 159
    • Mit der »einstellungskonträren Argumentation« können Sie andere beeinflussen - aber auch selbst leicht beeinflusst werden
  • Sicher wäre sicher - wenn der Mensch nicht wäre 166
    • Mit der »Risiko-Kompensation« machen Sie teure Schutzvorkehrungen wieder zunichte
  • Vorher waren wir alle schlauer 170
    • Der »Rückschaufehler« sorgt für Ehekrach und andere Ärgernisse
  • Pros und Cons für Pro-und-Contra-Listen 176
    • Wie Sie mit »Introspektion« mehr über sich herausfinden - und warum das nicht immer das Richtige ist
  • Nach der Wahl ist auch 'ne Qual 183
    • Das »Überauswahl-Phänomen« macht träge undl83traurig, aber Sie können gegensteuern
  • Das Zauberwort heißt nicht nur »bitte« 190
    • »Placebo-Informationen« helfen Ihnen dabei, Ihre Wünsche erfüllt zu bekommen
  • Vertrauen Sie für Ihren Erfolg auf Dr. Kitz, Dr. Tusch - und Dr. Fox 195
    • Der »Dr.-Fox-Effekt« lässt Sie überzeugender auftreten und Schaumschläger durchschauen
  • Warum Sie das Gras öfter auch mal in der Wüste wachsen hören sollten 201
    • Die richtige Mischung aus »Top-Down«- und »Bottom-Up«-Prozessen bringt Sie auf neue Gedanken
  • Weniger ist mehr - Warum Sie sich das zweite Geschenk schenken können 207
    • Das »Geber-Paradox« schafft Stress und Enttäuschung
  • So nutzen Sie den Waschzwang Ihrer Mitmenschen 212
    • Der »Lady Macbeth-Effekt« hilft Ihnen, andere zu durchschauen
  • Ist Ihre Persönlichkeit sensationell? 218
    • Das Persönlichkeitsmerkmal »Sensation Seeking« kann so manches erklären
  • Sind Sie Idealist oder Egoist? Oder beides? 224
    • Der »Gerechte-Welt-Glaube« ist eine kognitive Illusion - zu Ihrem eigenen Nutzen
  • Was ich weiß, macht mich (unnötig) heiß 230
    • Die »Unterscheidungsverzerrung« verwirrt Sie bei der Auswahl
  • Klatsch oder Klatsche - womit setzen Sie sich eher durch? 237
    • Die Aggressionsforschung hilft Ihnen, mit den richtigen Waffen zu kämpfen
  • So lassen Sie sich nicht von anderen manipulieren 242
    • Die »Einstellungsimpfung« macht Sie immun gegen Umstimmungsversuche
  • Strafe muss (gut) sein 248
    • Mit »injunktiven Normen« können Sie Ihren Mitmenschen unerwünschtes Verhalten am besten austreiben
  • Warum es sinnvoll sein kann, mit dem Rauchen erst nächsten Monat aufzuhören 254
    • Mit »ironischen Prozessen« erreichen Sie genau das Gegenteil dessen, was Sie wollen
  • Lassen Sie sich keine Löcher in den Kopf fragen.. 262
    • Die »Aussageverzerrung« macht Fragen gefährlich
  • Machen Sie sich die Welt, wie sie Ihnen gefällt (und melden Sie sich doch mal wieder bei uns) .. 267
    • Über den »Hawthorne-Effekt« können Sie viele Dinge erfolgreich anzweifeln - in diesem Buch, auf der Arbeit und zu Hause
  • Sie wollen mehr? 275
    • Veranstaltungen mit Dr. Kitz & Dr. Tusch - öffentlich oder ganz privat
  • So machen Sie jemandem eine Freude und stauben selbst dabei ab 277
    • Empfehlen Sie dieses Buch weiter und gewinnen Sie ein tolles Paket mit neuen interessanten Büchern!
  • psychologisch.txt
  • Last modified: 2016/01/15 13:04
  • (external edit)